Menu
Menü
X

Leitartikel

Des einen Leid, des anderen Freud

Ein Reh zu Besuch im Garten

Ein Reh zu Besuch im Garten

Das Reh hat vor der Kälte zwischen den Gartenhecken Schutz gesucht. Das hat für es noch einen weiteren Vorteil: In erreichbarer Nähe findet es – zum Verdruss des Hobbygärtners – Rosenbüsche mit knappem Futterangebot bei dicker Schneedecke.

Nun gut, sei es ihm wegen des Mangels gegönnt. Begeistert sind die hinter den Gardinen versteckten Kinder, die das Tier sooo süß finden, und sie kontrollieren jeden Morgen den Schneestand und seine Eignung zum Rodeln und Skilaufen.

Neben der Kälte belastet die Menschen zu dieser Jahreszeit – mit Ausnahmen, siehe oben – die Dunkelheit. Dankbar sollten alle sein, die ein warmes Zuhause haben. Geschäfts- und Privatleute, die Kirchen und Stadtverwaltungen versuchen, die Sehnsucht nach Licht durch manchmal gleißende Beleuchtungen zu stillen.

Wenn in diesem Jahr kein Schnee fällt, ist diese kurze Geschichte in den Wind geschrieben. Es sei denn, wir erinnern uns an den Anlass, warum wir Weihnachten feiern.


top